Vertreibung und Verschwundene in Bachajón [Januar 2015]

Am 9. Januar 2015, gegen 6.30 Uhr morgens, drangen ca. 900 Polizisten (staatliche- und Bundeseinheiten) auf die von den organisierten Anhänger*innen der Sexta und Bewohner*innen von San Sebastián Bachajón am 21. Dezember 2014 zurückeroberten Ländereien. Die Anwesenden, darunter Frauen, Kinder und Alte, die ihre zurückeroberten Ländereien bewachten, wurden vertrieben. Seitdem sind 8 von ihnen verschwunden:
Mariano Pérez Álvaro
Miguel Jiménez Silvano
Juan Deara Pérez
Antonio Gómez Estrada
Manuel Gómez Estrada
Juan Gómez Estrada
Pascual Gómez Álvaro
Martín Álvaro Deara

Die organisierten Ejidatarios von Bachajón machen für die Vertreibung und das Verschwinden ihrer Compañeros die Regierung sowie den Ejidokommissar Alejandro Moreno Gómez und seinen Sicherheitsberater Samuel Díaz Guzmán verantwortlich.

Das ´Red Nacional de Organismos Civiles de Derechos Humanos – Todos los Derechos para Todas y Todos` hat eine Online-Petition dazu veröffentlicht, die unter http://redtdt.org.mx/2015/01/ejido-san-sebastian-bachajon-en-riesgo-de-ser-desalojado-nuevamente/ mitgezeichnet werden kann.

Quelle und Nachricht aus Bachajón im Original: http://komanilel.org/2015/01/09/gobierno-de-chiapas-desaloja-a-ejidatarios-de-bachajon-de-sus-propias-tierras/

Advertisements