Juan Carlos Gómez Silvano – Comunicado [März 2014]

bachajon

Comunicado des Ejido San Sebastián Bachajón über die Ermordung des Compañero Juan Carlos Gómez Silvano

Ejido San Sebastián Bachajón
Angehörige der Sechsten Deklaration des Lakandonsichen Urwaldes
Chiapas, Mexiko
23. März 2014

An die Compañer@s & Angehörigen der Sechsten Deklaration des Lakandonischen Urwalds
An die Massen- und alternativen Kommunikationsmedien
An die Räte der Guten Regierung
An die EZLN
An den Nationalen Indígenakongress
An das Red contra la Represión y por la Solidaridad
An das Movimiento de Justicia por el Barrio de Nueva York
An die Verteidiger*innen der Menschenrechte national und international
An das mexikanische Volk und die Welt

Compañeros und Compañeras im Kampfe, am Freitag den 21. März 2014, ungefähr 9 Uhr morgens wurde unser Compañero Juan Carlos Gómez Silvano in einen Hinterhalt mit mehr als 20 Schüssen aus einer großkalibrigen Waffe grausam umgebracht, während er seinen Transporter auf Höhe der Kreuzung von San José Chapapuyil in Richtung der autonomen Gemeinde Virgen de Dolores, welche Jahre 2010 von unserer Organisation gegründet wurde, steuerte.

Im Moment seiner Ermordung, war Juan Carlos 22 Jahre alt, hatte das Amt des Regionalkoordinators der Sechsten Deklaration des Lakandonischen Urwalds im Ejido San Sebastián Bachajón inne und war Vater eines sechs Monate alten Babys.

Als die Polizei des Landkreises Chilón und des Bundesstaates den Ort des Geschehens erreichten begannen sie Fotos und Videos des Körpers unseres Compañeros zu machen ohne Respekt für den Verstorbenen und seine Familie. Die Staatsanwaltschaft in Chilón sagte, dass sie den Leichnahm unseres Compañeros mitnimmt um eine Autopsie durchzuführen, aber das ließen wir nicht zu, weil es unser Brauch ist, nahmen wir ihn mit in die Gemeinde Virgen de Dolores um ein Gebet für ihn abzuhalten.

Seitdem wir die Gemeinden Nah Choj und Virgen de Dolores 2010 gegründet haben, wurde unsere Organisation mehrmals durch die Armee und die Landespolizei angegriffen, mit Vertreibung durch Prepression derjenigen bedroht, die sich Eingentümer nennen, darunter ein ehemaliger Präsident des Landkreises Chilón, die die Spaltung und den Kauf des Bewusstseins einiger ehemaliger Compañeros mit ihren Brosamen fördern, wie sie es mit Carmen Aguilar Gómez Primero und seinem Sohn Carmen Aguilar Gómez Segundo gemacht haben. Als sie sich an den Generalsekretär der Regierung Juan Sabines Guerrero, Noé Castañón León, verkauften, organisierten sie sich für die Räumung unseres Kassenhäuschens am 2. Februar 2011 und vertrieben uns von unseren Ländereien in Komplizenschaft mit dem ehemaligen Ejidokommissar von San Sebastián Bachajón, Francisco Guzmán Jiménez (alias El Goyito).

Die schlechte Regierung will uns völlig fertig machen indem sie unsere Compañeros umbringt, wie sie es mit Juan Vázquez Guzmán am 24. April 2013 gemacht hat, mit ihren paramilitärischen Auftragskillern die in völliger Straffreiheit, sei es bei Nacht oder bei Tageslicht, in der Lage sind niederträchtig unsere Compañeros umzubringen, welche dafür arbeiten und kämpfen eine Welt in die viele Welten passen zu konstruieren, und die tagtäglich den Attacken des kapitalistischen Systems Widerstand leisten, das will, dass wir verschwinden um unsere Muttererde, das Wasser, die Flüsse, die Wasserfälle zu bekommen und alles was ihm nutzt um mehr Geld zu machen, auf Kosten unseres Lebens und Leidens.

Die wahren Verbrecher, Mörder und Korrupte sind die Politiker die in ihren Regierungstühlen sitzen. Obwohl sie durch Betrug und Stimmenkauf auf ihre Posten gekommen sind, meinen sie die Besitzer und Herren von dem, was in unseren Ländereien existiert, zu sein und wollen sich jeden Tag reicher machen, egal wie viele Indígenas sie töten müssen, um das zu erreichen. Wie der Landkreispräsident von Chilón, Leonardo Guirao Aguilar, Parteiangehöriger der PVEM (Grüne Ökologische Partei Mexikos) und Autor der Enteignung unserer Ländereien, da er die Waffen der bewaffneten Gruppen, angeführt durch Carmen Aguilar Gómez Primero, Juan Alvaro Gómez, Manuel Jiménez, finanziert hat, die unsere Compañeros im Februar 2011 aus dem Kassenhäuschen vertieben haben.

Unsere Organisation hat die Würde weiterhin aufrecht zu kämpfen und sein Volk zu verteidigen und trotzdem wir viele inhaftierte und ermordete Compañeros hatten, haben wir keine Angst, denn wir sind auf dem Weg den unsere Großeltern verfolgten. Unsere Vorfahren haben uns die Weisheit gegeben, die Zeichen des Lebens und der Zeit zu lesen, die schlechten Regierungen kommen und gehen, aber die Völker, die wir Widerstand geleistet haben, sind hier und werden weiter kämpfen, koste es was es wolle.

Eines Tages sagte unser Compañero Juan Vázquez Guzmán, dass unser Kampf für das Leben unseres Volkes ist weil wir bleiben wollen wer wir sind. Kurz vor dem Jahrestag der Ermordung von Juan Vázquez Guzmán, schickte die schlechte Regierung ihre Mörder um unsere Gemeinde Virgen de Dolores zu stören, die mit viel Arbeit und Opfern geboren wurde, aber nun gedeihen die Maisfelder und Früchte der guten Muttererde um unsere Kinder zu ernähren. Der Compañero Juan Carlos Gómez Silvano ist Teil der Gründung und des Aufbaus der Autonomie in der Gemeinde Virgen de Dolores, seine Teilhabe und Arbeit für die Organisation und die Gemeinde wird nie vergessen werden, denn wir tragen sie in unseren Herzen.

Manuel Velasco Coello und Enrique Peña Nieto irren sich, wenn sie denken, dass sie uns mit Gewalt und Repression fertig machen können. Unsere Organisation ist bereit Widerstand zu leisten und den Aufbau der Autonomie fortzuführen, das, was im Gesetz und den Taten für die indigenen Gemeinden verweigert worden ist.

Wir begrüßen alle Gesten der Solidarität und Unterstützung unseres Kampfes, von nationalen und internationalen Organisationen. Wir, die Männer und Frauen von San Sebastián Bachajón, wollen euch sagen, dass wir auch aufmerksam sind gegnüber euren Wort und Kampf. Von unserer Geografie aus, haben wir, in Solidarität mit euch, unsere Faust erhoben.

Empfangt eine kämpferische Umarmung aus der Nördlichen Zone von Chiapas.
Nie wieder ein Mexiko ohne uns.

Hochachtungsvoll

!Land und Freiheit!
!Es lebe Zapata!
!Bis zum Sieg, immer!
!Freiheit den politischen Gefangenen!
!Es lebe Juan Vázquez Guzmán, der Kampf in Bachajón geht weiter!
!Es lebe Juan Carlos Gómez Silvano, der Kampf in Bachajón geht weiter!
!Nein zum Raub der indigenen Territorien!

Denuncia im Original: http://enlacezapatista.ezln.org.mx/2014/03/25/en-ejido-san-sebastian-bachajon-aderentes-a-la-sexta-declaracion-de-la-selva-lacandona-chiapas-mexico-a-23-de-marzo-de-2014/

Advertisements